Hobby: Vintage

Vintage als Hobby – die Freude an alten und schönen Dingen

Vintage, Retro, Old School – für die Freude an Dingen, die eigentlich schon lange aus der Mode gekommen sind, gibt es viele Begriffe. Viele, die Vintage als Hobby haben, gehen über die Antik- und Trödelmärkte, immer auf der Jagd nach etwas, was ihre Sammlung vervollständigen könnte. Vintage als Hobby ist ausgesprochen vielseitig. Der berühmte Nierentisch fürs Wohnzimmer ist ebenso Vintage wie der Petticoat, der in den 1950er Jahren für Furore sorgte.

Wer sich für dieses Hobby begeistern kann, wird die Freude an alten Dingen wiederentdecken und immer wieder etwas Neues Altes finden.

Die Wohnung im Vintage-Stil gestalten

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Einrichten wie zu Omas Zeiten ist ein angesagter . Gefragt sind vor allem Unikate aus längst vergangenen Zeiten. Viele Vintage Möbel sind heute echte Design Klassiker, wie etwa der Nierentisch, der Schalensessel oder die Tulpenlampe. Das alte Küchenbüfett kommt wieder in Mode, ebenso wie die Kommode aus edlem Palisander, die im Schlafzimmer und im Wohnzimmer immer gut aussieht. Vintage bedeutet so viel wie altehrwürdig oder erlesen, daher ist es wichtig, auf Originale aus der jeweiligen zu achten. Wird ein Möbelstück nur auf alt getrimmt, dann ist vom Vintage-Stil die Rede.

Kerzenhalter aus Silber und verschnörkelte Bilderrahmen sind beliebte Accessoires in einer Vintagewohnung. Natürlich sind die Vasen aus Porzellan oder aus Glas, die Teppiche nach Möglichkeit handgeknüpft und die Kissenbezüge bestehen aus Brokat.

Die richtige Beleuchtung und die passenden Farben

Wer Vintage als Hobby hat, muss auch auf Kleinigkeiten achten, wie beispielsweise die richtige Beleuchtung und die passenden . Zur Vintage Einrichtung passen Steh- und Tischlampen, aber auch Deckenlampen waren in Mode. Zwar sind echte Tiffany-Lampen teuer, aber sie passen perfekt in eine Vintage-Wohnung. Als Deckenlampen kommen entweder echte Designerlampen oder funkelnde Kronleuchter infrage. Besonders über dem Esstisch macht sich ein solcher Kronleuchter sehr gut. Die dreiarmigen Tulpenlampen bieten ein indirektes und sorgen für eine gemütliche Atmosphäre.

Alle, die auf Vintage als Hobby setzen, müssen, wenn sie konsequent sind, auch die passenden Farben wählen. Ein absolutes No-Go sind knallige Farben oder grelle Neonfarben. Die bessere Wahl sind helle Pastelltöne, wie ein zartes Rosé oder Hellblau, ein nicht zu kräftiger Fliederton oder ein schönes Mintgrün. Dies gilt auch für die Wände, wenn diese nicht tapeziert, sondern gestrichen werden.

Vintage in der Mode

Vintage Mode ist immer mal wieder im Trend und sehr vielseitig. Die verwaschene Jeans mit dem weiten, ausgefransten Schlag ist für die einen Vintage, für die anderen „used“. Vintage ist mehr noch, und zwar die Mode, die für eine ganz bestimmte Epoche steht. Ein kurzes Kleid, was in A-Linie geschnitten ist, passt in die 1960er Jahre und ist sogar heute noch modern. In den 1950er Jahren waren Petticoatkleider der Renner. Die Röcke waren weit oder glockig geschnitten und knielang, dazu wurden enge Blusen mit einem sogenannten Bubikragen getragen. Weiße Söckchen und flache Lackschuhe komplettieren diesen Vintage Look.

Wer noch weiter in der Zeit zurückreisen möchte, sollte die frechen, fransigen Charlestonkleider oder die weiten Marlene-Dietrich-Hosen aus den 1920er und 1930er Jahren tragen. Dazu passt der Bubikopf als Frisur und Damen, die rauchen, sollten die lange Zigarettenspitze nicht vergessen.

Witzige Vintage Accessoires

Vintage bezieht sich aber nicht nur auf die Einrichtung der Wohnung oder auf die Mode, es gibt dazu noch witzige Accessoires, auf die kein Fan der guten alten Zeit verzichten sollte. Dazu gehören beispielsweise die gehäkelten Hüllen für die Toilettenpapierrollen und der „Wackeldackel“ auf der Hutablage des Autos. Eine Badekappe ist ebenfalls Vintage, für die Herren einfarbig und für die Damen in grellen Farben und mit Dekoblüten. Wer noch ein Telefon mit Wählscheibe in hässlichem Beige hat, kann es mit einem Überzug aus Brokat „verschönern“.

Die Mode spart außerdem nicht mit Kuriositäten im Vintagelook. Ein Fuchskragen aus ganzen Füchsen ist zwar schaurig, aber echt Vintage. Das Ganze gibt es auch mit einem Hermelin und macht sich besonders gut auf Kamelhaarmänteln im Vintage-Style. Der Muff ist ebenso ein Überbleibsel aus einer anderen Zeit, er sollte, wie die dazu passende Mütze aus Persianer sein, und im Winter die Hände schön warmhalten.

Vintage als Hobby – Retro Steckenpferde neu entdecken

Wer Vintage als Hobby hat, sollte sich auch traditionelle Freizeitbeschäftigungen aussuchen. Eine Menge Hobbys, die vielleicht vor 50 Jahren schon Spaß gemacht haben, werden heute wiederentdeckt:

Puzzeln

Das Zusammenlegen von vielen kleinen Teilchen zu einem Gesamtbild erfordert zwar Geduld, ist aber ideal, um sich zu entspannen. Wer ausreichend hat und gerne puzzelt, sollte sich für Puzzle ab 1000 Teile entscheiden. Heute gibt es sogar attraktive 3-D-Puzzle, mit denen man beispielsweise den Eiffelturm oder Schloss Neuschwanstein zusammensetzen kann.

Briefmarken sammeln

Das Sammeln von Briefmarken galt lange als abgestaubt und langweilig. Inzwischen ist es aber wieder im Trend. Die unterschiedlichen bunten Marken und deren Geschichte zu sammeln und vielleicht auch zu tauschen, macht viel Spaß. Wer damit anfangen möchte, kann ein Set mit 500 internationalen Marken kaufen.

Marmelade einkochen

Marmelade selbst einkochen ist Vintagehobby mit einem kulinarischen Hintergrund. Im Sommer und Herbst, wenn viele Beeren reif sind, geht es zum Sammeln und zu Hause entsteht daraus im großen Topf köstliche Marmelade. Alle, die noch nie Marmelade eingekocht haben, sollten mit einem achtteiligen Starter-Set beginnen.

Auf den Trimm-dich-Pfad gehen

In den 1960er Jahren kam der Trimm-dich-Pfad in Mode. Auf diesem Pfad steht sich alle 200 Meter ein anderes Turngerät mit einer Tafel, auf der die einzelnen Übungen erklärt werden. Ein Besuch auf diesem besonderen Pfad macht nicht nur Spaß, er ist zugleich ideal für alle Bewegungsmuffel.

Video: Vintage-Look leicht gemacht – mit Chalky Finish Kreidefarbe von Rayher Hobby…

Vintage-Look leicht gemacht – mit Chalky Finish Kreidefarbe von Rayher Hobby…

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit zum Hobby Vintage

Viele wünschen sich zumindest teilweise die gute alte Zeit zurück. Wenn Vintage als Hobby gewählt wird, lässt sich dieser Wunsch erfüllen. Die Wohnung kann mit schönen Möbeln aus längst vergangenen Zeiten gemütlich gestaltet werden. Stoffservietten, vielleicht noch mit einem eingestickten Monogramm, sind nicht nur ein Zeichen für guten Geschmack, sondern auch echt Vintage. Das Gleiche gilt für das elegante Kleid, das schon in den 1950er Jahren modern war. Dazu passen die spitz zulaufenden Stöckelschuhe, wie die High Heels der damaligen Zeit genannt wurden. Um dieses Outfit stilecht zu gestalten, dürfen die hauchdünnen Strümpfe mit der Naht an der Rückseite natürlich nicht fehlen. Vintage hat viele Gesichter und genau so etwas macht dieses Hobby so interessant.

Bild: @ depositphotos.com / 6bears

Tommy Weber
Letzte Artikel von Tommy Weber (Alle anzeigen)