Hobby: Schiffsmodelle bauen

Schiffsmodelle bauen – ein Hobby, was Geduld erfordert

Für das Hobby Schiffsmodelle nachzubauen, können sich Erwachsene wie auch begeistern. Vielen hilft dieses Hobby gezielt dabei, Stress abzubauen und ihre freie mit etwas zu verbringen, was sie wirklich interessiert und fesselt. Wer Schiffsmodelle bauen will, muss eine ruhige Hand und vor allem haben. Die Mehrzahl der Modelle besteht aus sehr vielen Kleinigkeiten, damit die Modelle später so authentisch wie das Original wirken.

Bevor es ans Schiffsmodelle bauen geht, gibt es aber noch viel zu überlegen. Vor allem Einsteiger sollten sich am Anfang noch nicht an allzu komplizierte Modelle wagen und zuerst mit einem kleinen Schiff beginnen, was nur wenige Details hat.

Die wichtigsten Fragen

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Rund um das Thema Schiffsmodelle bauen gibt es eine Reihe von Fragen. Soll das Schiff aus einem fertigen Bausatz entstehen, oder soll es tatsächlich selbst gebaut werden? Für den Anfang ist ein Bausatz die bessere Wahl, allerdings sind diese Modellschiffe letztendlich teurer und der Nachbau dauert deutlich länger. Wer handwerklich geschickt ist und die passenden Werkzeuge hat, kann Schiffsmodelle bauen, die ein historisches Vorbild haben. Beim Schiffsmodellbau haben die Schiffe der Kriegsmarine eine besondere Stellung. Je nachdem, wie groß das Schiff im Nachbau wird oder welche Form es hat, können diese Bausätze sehr teuer sein.

Die Klassiker unter den Modellschiffen sind immer noch die berühmten Segelschiffe, wie die „Santa Maria“, mit der Kolumbus Amerika entdeckte, oder die „Bounty“, die für ihre Meuterei bekannt wurde. Wer sich an diese Segelschiffe wagen will, sollte Erfahrung haben und viel Zeit mitbringen. Nicht weniger beliebt sind die großen Kreuzfahrtschiffe, wie die „Queen Mary“ oder die legendäre „Titanic“.

Schiffsmodelle bauen – welche Arten gibt es?

Die Bausätze für Modellschiffe, die es auf dem Markt gibt, werden nach bestimmten Kriterien unterschieden. Wer Schiffsmodelle bauen möchte, sollte sich die verschiedenen Arten ansehen und dann erst eine Entscheidung treffen. Zum einen gibt es die statischen Schiffsmodelle, bei denen versucht wird, das echte Schiff möglichst perfekt zu imitieren. In dieser Kategorie gibt es wiederum zwei Typen, die sogenannten Vollrumpfschiffe, bei denen das komplette Schiff zu sehen ist und die Schiffe in Segelstellung, die so gebaut sind, dass der Betrachter meint, das Schiff segelt tatsächlich.

Zum anderen gibt es Modellschiffe, die sich fernsteuern lassen. Diese Modelle sind in der Regel bereits vorgefertigt und segeln mittels Fernbedienung oder mit der entsprechenden App auf dem . Eine Unterart sind U-Boote, die, wenn sie richtig zusammengebaut und gesteuert werden, tatsächlich unter Wasser fahren.

Die verschiedenen Boote und Schiffe

Segelschiffe sind statische, seetüchtige Vollrumpfschiffe, die aus Kunststoff, aus Holz und sogar aus bestehen können. Alle, die Modelle bauen möchten und noch keine große Erfahrung haben, sollten mit diesen Schiffen anfangen. Sogenannte Scaleboote sind ebenfalls statische Vollrumpfschiffe, die segeln oder schiffbar sind. Sie bestehen vorwiegend aus Holz, Kunststoff oder Metall. Diese Modelle zu bauen, erfordert allerdings große Erfahrung.

Boote gehören ebenfalls zu den statischen Vollrumpfschiffen, aber sie werden in der Regel ferngesteuert und bestehen aus Holz oder Metall. Wer sie selbst bauen will, muss handwerklich schon sehr geschickt sein. Dann gibt es noch die Schieberegler, die navigierbar sind und ferngesteuert werden. Sie sind bereits vorgefertigt und bestehen aus Metall.

Welche Werkzeuge werden benötigt?

Ganz gleich, ob es sich um einen Bausatz für ein Modellschiff handelt, oder ob das Schiff komplett nachgebaut wird, wenn es funktionieren soll, ist das richtige unverzichtbar:

  • Ein Modellierhammer

Alle, die Schiffsmodelle bauen wollen, brauchen einen speziellen Modellierhammer. Dieser Hammer hat kleinere Abmessungen, was hilfreich ist, um ein Modell genau zu bauen.

  • Eine Pinzette

Die Pinzette ist ein Präzisionswerkzeug und daher für den Modellbau unverzichtbar. Mit ihr lassen sich selbst kleinste Teile aufheben und an den richtigen bringen. Für leidenschaftliche Modellbauer empfiehlt sich ein Set aus mehreren Pinzetten in unterschiedlichen Größen.

  • Ein Cuttermesser

Ebenso unverzichtbar ist das Cuttermesser, was für viele unterschiedliche Materialien verwendet werden kann. Eine gute Wahl ist ein Cutter, der einen Griff sowie eine Klinge zum Abnehmen hat, denn diese Messer bieten einen größeren Komfort.

  • Ein Metalllineal

Diese besonderen Lineale gibt es in unterschiedlichen Längen zu kaufen. Aus Metall sollte das Lineal deshalb sein, da es sich nicht so schnell abnutzt und durch das Cuttermesser auch nicht so stark beschädigt wird. Das Lineal kommt mit und Lacken besser zurecht und es kann einfach gereinigt werden.

  • Eine Rippensäge

Diese Säge wird hauptsächlich für besonders gerade und präzise Schnitte in Holz verwendet. Empfehlenswert ist es, ein Modell mit einer sogenannten Gehrungslade zu kaufen, damit die Schnitte sicher ausgeführt werden können.

  • Ein Pinsel

Pinsel in mehreren Größen sind für alle, die Schiffsmodelle bauen, ein Muss. Bei großen Schiffen ist es allerdings eine Überlegung wert, ob nicht Airbrush die bessere Methode ist.

Bei den Werkzeugen darf natürlich auch ein Bleistift nicht fehlen, ebenso wie eine Feile und eine Schleifbürste, die den Modellbau einfacher und präziser machen.

Welches Material ist zu empfehlen?

Waren die Modellschiffe in früheren Zeiten hauptsächlich aus Holz, so werden heute mehr Bausätze aus Kunststoff angeboten. Die Modellschiffe, die es als Bausätze gibt, bestehen in der Regel aus gespritztem Kunststoff und werden ohne Bemalung verkauft. Holz ist ein Material, was immer dann verwendet wird, wenn es um den Nachbau von alten Segelschiffen geht. Hierzu liefern die Hersteller ebenfalls Bausätze aus unterschiedlichen Holzarten.

„Scratchbuild“ ist das wohl anspruchsvollste Material für den Modellbau von Schiffen. Die Bausätze bestehen aus Kunststoff, Glasfaser, Metall und Draht. Ein echter sind Modellschiffe aus Papier, die allerdings nur zum Anschauen geeignet sind.

Video: Schiffsmodellbau – Herstellung eines Shiffsmodells

Schiffsmodellbau - Herstellung eines Shiffsmodells

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit zu Schiffsmodellen bauen

Schiffsmodelle bauen ist ein Hobby, was schnell zu einer echten Leidenschaft werden kann, die viel Zeit verlangt. Die Auswahl der Schiffe, die detailgetreu nachgebaut werden können, ist groß und reicht vom Schlachtschiff aus der Antike bis hin zum modernen Kreuzfahrtschiff. Die Anzahl der Teile ist variabel, ebenso wie die Größe des nachgebauten Schiffs. Kleine Schiffe passen in Glasflaschen, große Schiffe mit einem Maßstab von 1:50 machen auf jedem Gewässer Eindruck. Wer sich noch nie als Modellbauer versucht hat, sollte für den Anfang ein Schiff wählen, was nicht zu viele Teile hat und sich einfach montieren lässt. Ist das Schiff fertig, dann muss es nicht unbedingt einen „Stapellauf“ geben, viele Modellbauer verschönern mit ihrem Schiff lieber das Wohnzimmer.

Bild: @ depositphotos.com / image_hit

Tommy Weber
Letzte Artikel von Tommy Weber (Alle anzeigen)