Hobby: Schablonen basteln

Hobby: Schablonen basteln

Der Frühling ist traditionell die , in der das Haus gründlich geputzt und bei manchen sogar renoviert wird. Wer sich jetzt schon auf die Renovierung im Frühjahr vorbereiten möchte, kann dies mit Schablonen, die beispielsweise die Wände zieren. Schablonen ist ein schönes Hobby, an dem sich die ganze beteiligen kann. Auf diese Weise können nicht nur die Wände verschönert werden. Schablonen basteln ist nicht schwer, alles, was dazu gebraucht wird, sind eine ruhige Hand und ein gutes Auge.

Das passende Motiv auswählen

Der erste Schritt beim Basteln von Schablonen ist es, das passende zu finden. Wer mit einem Motiv die Wände verschönern will, sollte sich auch überlegen, in welcher Farbe die Wand gestrichen wird. Schöne Ideen für Motive gibt es in Zeitungen, im Internet, in der und in unzähligen Vorlagen. Alle, die etwas ganz Besonderes möchten, können natürlich ihrer freien Lauf lassen und selbst ein Motiv entwerfen. Möglich ist es außerdem, ein aus einer Zeitung schablonengerecht zu bearbeiten. Dazu reicht ein einfaches, normales Grafikprogramm vollkommen aus.

Wichtig ist es allerdings, dass sich die Helligkeit und der Kontrast einstellen lassen. Das gewählte Motiv wird zuerst in ein Schwarz-Weiß-Bild umgewandelt, erst dann werden die Kontraste eingestellt. Auf diese Weise treten die Konturen dann deutlich in den Vordergrund.

Worauf ist beim Schablonen basteln zu achten?

Bevor die fertige Schablone ausgedruckt wird, ist es wichtig, nachzuprüfen, ob irgendwo sogenannte „Inseln“ entstanden sind. Diese „Inseln“ sind Teile des Motivs, sie gehören dazu und sollten nach Möglichkeit auch erhalten bleiben. Sie sind aber ringsherum von freien Flächen umgeben, die später dann ausgeschnitten werden. Hat ein solcher Teil des Motivs keine Verbindung zu einem anderen Motivteil, dann fällt es weg, was verhindert werden sollte. Daher ist es wichtig, die entsprechenden Verbindungslinien in ein Motiv zu integrieren.

So wird die Schablone angefertigt

Wenn die Vorlage ausgedruckt ist, beginnt zuerst die eigentliche Anfertigung der Schablone. Dazu werden die Innenseiten des Motivs ausgeschnitten, und zwar so, dass nur noch die Konturen und die jeweiligen äußeren Linien übrig sind. Alle weggeschnittenen Flächen werden später mit der Farbe nach Wahl ausgefüllt und ergeben schließlich das gewünschte, sichtbare Motiv.

Um die Schablone sauber ausschneiden zu können, ist ein Bastelmesser, ein Teppichmesser oder ein sogenanntes Cuttermesser eine gute Wahl. Besonders scharf ist ein Skalpell und auch eine gute Bastelschere leistet gute Dienste. Wichtig ist, dass das Schneidewerkzeug gut in der Hand liegt und saubere Schnitte ermöglicht.

Drei verschiedene Möglichkeiten

Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten für das Schablonen basteln:

  1. Schablonen aus Folie
  2. Schablonen aus Karton
  3. Laminierte Schablonen

Schablonen aus Karton sind besonders beliebt, da Bastelkarton oder ein Stück feste besonders preiswert sind. Wer diese Schablonen basteln möchte, klebt die gewünschten Motive einfach auf die Pappe oder den Bastelkarton und schneidet sie anschließend aus. Damit diese Schablonen möglichst lange halten, ist es eine gute Idee, sie mit einer dünnen Schicht Klarlack zu überziehen. Pappe und Bastelkarton sind auch deshalb so beliebt, weil es nicht so schlimm ist, wenn aus Versehen etwas zu viel Farbe aufgetragen wird, da der Karton die Farbe sehr gut aufsaugt.

Der Nachteil bei Bastelkarton oder Pappe ist, dass beide schnell durchweichen und es zudem nicht ganz so einfach ist, die Pappe auszuschneiden. Dies muss sehr vorsichtig passieren, damit es keine Knicke oder ausgefranste Schnittkanten gibt. Für kleinere Motive ist der relativ dicke Karton weniger gut geeignet.

Laminierte Schablonen

Alle, die ein Laminiergerät besitzen, können es sich einfach machen und mit laminierten Schablonen basteln. Dazu wird die jeweilige Vorlage zwischen die Laminierfolie geschoben und danach mit der geschlossenen Seite nach vorne in das Laminiergerät geschoben. Wichtig ist es, sicherzustellen, dass das stets fest und sicher von der Laminierfolie umschlossen ist. Ist dies der Fall, dann kann die Folie auch mehrere Male durch das Laminiergerät laufen. Nach dem Vorgang des Laminierens werden die inneren Flächen des Motivs sorgfältig ausgeschnitten.

Vorteilhaft bei der Methode ist, dass jedes Motiv immer exakt ausgeschnitten werden kann. Zudem ist die Kombination aus Folie und Papier eine sehr stabile Schablone, die problemlos mehrmals verwendet werden kann. Der Nachteil dabei ist, dass neben einem Laminiergerät auch die passende Folie vorhanden sein muss und dass die Größe der Schablonen nur auf das Format DIN A4 beschränkt ist.

Schablonen aus Folie herstellen

Für alle, die gerne Schablonen basteln wollen, gibt es noch eine dritte Möglichkeit, und zwar die Schablonen aus Folie. Dazu wird eine möglichst feste und dicke Folie benötigt. Wer es sich einfacher machen möchte, kann im Handel bedruckbare Folien kaufen, auf die das Motiv dann aufgedruckt wird. Hierbei kann es allerdings passieren, dass die beim Ausschneiden des Motivs verwischt werden. Damit so etwas nicht passiert, gibt es die Möglichkeit, eine auf Papier ausgedruckte Vorlage unter die Folie zu legen. Das gewünschte Motiv wird dann mit einem wasser- und wischfesten Stift aufgemalt oder nachgezeichnet.

Wichtig ist es, dass dabei die Vorlage nicht verrutscht. Wenn das Motiv auf die Folie übertragen wurde, können auch die Innenseiten ausgeschnitten werden. Der große Vorteil bei den Schablonen aus Folie ist, dass sich die Folie einfach handhaben lässt und leicht ausgeschnitten werden kann. Anders als Pappe oder Bastelkarton weicht die Folie nicht auf und ist einfach zu reinigen. Geht es um das Format, dann gibt es keine Einschränkungen, nachteilig ist allerdings, dass es recht aufwendig ist, das Motiv auf die Folie zu übertragen. Ist das Format zu groß, dann kann es passieren, dass die Folie instabil wird. Beim Ausmalen sollte die Folie daher sicher fixiert werden.

Video: [DIY] Schablonen Selber Machen | Inkl. Schneidplotter Anleitung

[DIY] Schablonen Selber Machen | Inkl. Schneidplotter Anleitung (Silhouette Portrait / Cameo)

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit zum Hobby Schablonen basteln

Schablonen basteln macht nicht nur viel Spaß, sondern hilft auch dabei, Geld zu sparen. Vor allem Kindern macht das Ausmalen der Motive immer besonders viel Freude. Fertige Schablonen zu kaufen und damit die Wände im Haus zu verschönern, ist teuer, vor allem, wenn es extravagante Motive sind. Die Schablonen basteln regt die Fantasie an und jeder kann die Wände oder die Fenster mit den Motiven gestalten, die ihm besonders gut gefallen. Ob die Schablonen aus Folien, Bastelkarton oder laminiertem Papier hergestellt werden, bleibt jedem, der gerne bastelt, selbst überlassen. Alle drei Möglichkeiten haben sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Bild: @ depositphotos.com / Amarylle

Tommy Weber
Letzte Artikel von Tommy Weber (Alle anzeigen)