Hobby: Makramee knüpfen

Makramee knüpfen – ein vielseitiges Hobby

Makramee galt lange als ein etwas eingestaubtes Hobby, was in den 1970er Jahren modern war. Viele erinnern sich noch an die Blumenampeln, die diese Knüpftechnik bekannt gemacht haben. Jetzt ist Makramee knüpfen wieder modern, und zwar nicht nur als dekorative Übertöpfe für . Mit der Knüpftechnik lassen sich tolle Wohntextilien und sogar flippige Kleidungsstücke herstellen. Wer sich mit dieser speziellen Technik des Knüpfens vertraut machen möchte, braucht vor allem das passende Garn und kreative Ideen.

Wo hat das Makramee knüpfen seinen Ursprung?

Macramé – so lautet der ursprüngliche Name der beliebten Handarbeit, die aus Spanien stammt. Die Spanier haben das Makramee knüpfen allerdings von den Arabern übernommen, die die Knüpftechnik „Migramah“ nannten, was so viel wie weben bedeutet. Durch die Kreuzritter gelangte Makramee zuerst nach Spanien und eroberte dann auch den Rest von Europa. Seitdem erlebt diese schöne Form des Webens immer mal wieder eine Blütezeit, wie im Deutschland der 1970er Jahre. Damals wurde Makramee als eine Art rustikale Handarbeit angesehen, heute ist das Makramee knüpfen feiner und filigraner geworden.

Makramee ist ausgesprochen vielseitig. In Südamerika entstehen beim Knüpfen in erster Linie Schmuckstücke wie Armbänder und Ketten. Die chinesische Form des Makramee soll Glück im neuen Jahr bringen. Ganz typisch für die Knüpftechnik ist die Eule und in einigen Ländern bestehen sogar ganze Uniformteile und Rangabzeichen aus Makramee Arbeiten.

Die unterschiedlichen Garne

Beim Makramee knüpfen spielt vor allem das richtige Garn eine wichtige Rolle. Der Handel bietet viele verschiedene Garntypen an. Für alle, die zum ersten Mal Makramee knüpfen wollen, ist es nicht leicht, das passende Garn zu finden.

Im Grunde sind es drei Garntypen, die in unterschiedlichen und Stärken angeboten werden:

Bands

Hierbei handelt es sich um ein breites und flaches Textilgarn, was für viele verschiedene Knüpfmöglichkeiten geeignet ist.

Rope

Rope ist eine mehrfach gedrehte Kordel aus Baumwolle, die zu den beliebtesten Garnen für Makramee Arbeiten gehört. Dieses Garn ist besonders weich und lässt sich problemlos verarbeiten. Dazu kommt, dass sich dieses Garn sehr gut teilen lässt, was für die typischen Fransen bei Makramee Arbeiten wichtig ist.

Cord

Cord ist ein gewebtes Textilgarn, was ebenfalls angenehm weich und gut zu verarbeiten ist. Außerdem kann Cord durch seine hohe Strapazierfähigkeit überzeugen und es ist stets formbeständig.

Wie funktioniert Makramee?

Am Makramee knüpfen hat sich seit der Entstehung nicht viel verändert. Geknüpft wird immer noch mit zwei Fäden. Der Faden, der den Knoten trägt, nennt sich Trägerknoten und der andere ist der Arbeitsfaden. Beim Makramee knüpfen muss stets eine Grundregel beachtet werden: Der Trägerfaden ist nicht für Schlaufen gedacht. Er hat nur die Aufgabe, den Halt der Arbeit zu sichern. Der Arbeitsfaden hingegen ist auch für individuelle Verzierungen wie beispielsweise Perlen zuständig.

Zusätzlich gibt es zwei Grundknoten: den halben sowie den sogenannten ganzen Schlag. Auf diese Grundlage werden alle anderen Knoten aufgebaut, selbst die komplizierten. Zu diesen Knoten gehören etwa der Wellenknoten, der Rippenknoten oder der beliebte Kreuzknoten. Wie die Knoten im Einzelnen gesetzt werden, hängt immer vom jeweiligen Makramee-Stil ab. Besonders häufig wird aber der gedrehte, versetzte oder doppelte Kreuzknoten geknüpft.

Welches Zubehör wird benötigt?

Neben dem Garn wird zum Makramee knüpfen noch anderes Zubehör erforderlich. Eine Schere gehört zu den wichtigsten Dingen beim Knüpfen, denn sie wird immer gebraucht, wenn beim Knüpfen der Faden gewechselt wird. Die Schere sollte möglichst scharf sein und eine gerade Klinge haben. Eine Stoffschere aus Edelstahl mit kompakten Griffen ist hier ideal.

Perlen und andere Dekorationen

Ein dekoratives Makramee besteht nicht nur aus miteinander verknüpfen Fäden, sondern zugleich aus Federn, Perlen und anderen schönen Accessoires. Zum Verzieren der Makramee Arbeit kommen auch Steine, buntes Glas und Holz in Betracht. Inzwischen gibt es fertige Sets mit Dekorationen in vielen Farben und Größen zu kaufen. Neben den Perlen sind Makramee Arbeiten mit Holzelementen sehr beliebt. Wer gerne Schmuckstücke wie Armbänder oder dekorative Schlüsselanhänger knüpfen möchte, sollte für die Verschlussstellen Teile aus Edelstahl verwenden, die es ebenfalls in einem kompletten Set zu kaufen gibt.

Ein entspannendes Hobby

Die Mehrzahl der , die einem Hobby nachgehen, wollen sich mit diesem Hobby vom Stress des Alltags erholen. Makramee ist in diesem Fall die perfekte Beschäftigung für die Freizeit. Vielleicht ist der Anfang nicht ganz so einfach, aber schließlich macht die Übung den Meister. Beim Knüpfen werden viele Handbewegungen wiederholt und daher entwickelt sich beim Makramee schnell eine Fingerfertigkeit. Makramee kommt für Menschen in jedem Alter als Hobby infrage. Selbst ab fünf Jahren können sich schon mit den Garnen beschäftigen und selbstständig kleine Arbeiten machen.

Ein weiterer Vorteil beim Makramee ist, dass es weder zeit- noch ortsgebunden ist. Da sich die Grundausstattung in Grenzen hält und das Garn zudem sehr leicht ist, lässt sich alles, was gebraucht wird, ohne Probleme in einer Tasche oder einem Rucksack transportieren. Im Winter macht es Spaß, mit der Makramee Arbeit am warmen Ofen zu sitzen und bei gutem Wetter sind Terrasse oder Garten der optimale Ort.

Viele tolle Knüpfideen

Jeder, der Makramee zu seinem Hobby macht, kann seiner Fantasie und freien Lauf lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Fotoleine aus Makramee, an der die schönsten Urlaubsfotos hängen? Auch ein Adventskalender aus den geknüpften Fäden ist immer ein individueller Kalender, den jeder nach Belieben befüllen kann. Wer ein Buch verschenken will, kann dazu mit Makramee ein passendes Lesezeichen arbeiten. Besonders beliebt sind jedoch die Makramee Traumfänger, die über dem Bett angebracht werden. Sie sollen nach dem Glauben der amerikanischen Ureinwohner die bösen Träume verscheuchen und nur die schönen Träume zulassen.

Video: Makramee für Anfänger | Basics | Wandbehang | Beginner | Knüpfen | Grundknoten | Anleitung

Makramee für Anfänger | Basics | Wandbehang | Beginner | Knüpfen | Grundknoten | Anleitung

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten dann die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit zum Hobby Makramee knüpfen

Vielleicht erscheint die Makramee-Technik am Anfang sehr schwierig, aber es lohnt sich einfach, nicht aufzugeben. Sicher sind die vielen unterschiedlichen Knoten am Anfang verwirrend, aber wer sich mit dieser einzigartigen Technik des Knüpfens einmal auseinandersetzt, wird wahrscheinlich mit Erstaunen feststellen, dass es nur wenige Grundknotenarten gibt, die jedoch immer wieder variiert werden. Makramee ist wie Radfahren: Wer es einmal begriffen hat, wird es nie wieder verlernen. Anfänger sollten zunächst mit einem Garn beginnen, was nicht zu teuer ist und sich leicht verarbeiten lässt. Erst später, mit mehr Fingerfertigkeit, kann man dann auch zu edlem Garn für ausgefallene Stücke greifen.

: @ depositphotos.com / liudmila.fadzeyeva.gmail.com

Tommy Weber
Letzte Artikel von Tommy Weber (Alle anzeigen)